Scheinwerfervergleich

Wählt den Scheinwerfer, den ihr vergleichen wollt. Rot umrandet ist, daß Feld das ihr wechseln könnt

 

Der 2. Scheinwerfertest und wie es dazu kam

Die große Resonanz auf unseren 1. Leuchtentest (100-200 Zugriffe am Tag) hat gezeigt, daß es an der Zeit war mehrere beliebte Lampen verschiedener Hersteller im Leuchtvergleich zu zeigen. Auch die Kunden in meinem Ladenlokal sind dankbar sich "ein Bild" machen zu können.

Allerdings war der erste Test "Aus der Hüfte geschossen".

Nachdem ich das Vergnügen hatte, mir Vorträge von Wilfried Schmidt (SON) und Frank Regge (Busch & Müller) anhören zu dürfen, war mir klar, dass ich genau zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Test gemacht habe. Ein paar Details sollten aber verbessert werden. Die nasse Fahrbahn wurde nicht als optimal angesehn und auch die Stromversorgung der Dynamoscheinwerfer habe ich auf Dynamoversorgung umgestellt. So ist sichergestellt, das alle Produkte auch so mit Strom versorgt werden, wie es ihre Konstrukteure vorgesehn haben. Außerdem haben wir Entfernungstafeln und Typenschilder aufgestellt. 

Die besonders hellen Scheinwerfer haben wir zudem noch zusätzlich so eingestellt, wie wir es als angenehm empfanden ohne einen Fussgänger in 50m Entfernung zu blenden. Einige Scheinwerfer, bei denen wir einen zunehmende Leuchtkraft bei höherer Geschwindigkeit feststellen konnten wurden auch bei 30km/h fotografiert.

Im Test sind jetzt auch weitere Produkte, die ich beim ersten Test nicht im Regal liegen hatte.

Die passenden Haltevorrichtung für Stromversorgung musste gebaut werden, fehlende Lampen galt es zu organisiern (gar nicht so einfach, einige Hersteller sind deutlich kooperativer als andere ... aber ein paar hundert Euro waren dann hilfreich) und das Wetter musste mitspielen. 

Am letzten Wochenende hatten wir dann auch alle die nötigen Stunden Zeit und es konnte losgehen.

Von uns wurde eine gute, kontrastarme, Lichtverteilung deutlich angenehmer empfunden als schiere Lichtmenge. Übertrieben gesagt, wer will schon mit einem Laserpointer fahren, der sicher die höchste Leuchtkraft pro Fläche erzeugen würde. Das Licht sinnvoll zu verteilen ist die Kunst.

Da helfen leider auch keine LUX-Werte, denn die sind auf einer Messfläche senkrecht vor der Lampe gemessen. Zum einen will man ja das Licht auf der Straße und nicht senkrecht vor sich beurteilen, außerdem sagt die LUX Zahl übehaupt nichts über die Verteilung des Lichtes. Noch weniger aussagekräftig sind Lumenwerte. Dabei wird die Leuchtkraft der Lichtquelle in alle Richtungen gemessen. Das ist vielleicht für eine Deckenlampe zielführend, für die Beurteilung der Qualität einer Fahrradbeleuchtung aber nahezu völlig wertlos. Ähnlich wie beim Auto die PS Zahl wenig über die Fahrqualität eines Autos aussagt. Mal ganz abgesehn davon, dass jeder Hersteller selber misst. Da muss man nicht gleich Schlechtes denken, aber es wurde zumindest nicht unter exakt gleichen Rahmenbedingungen gemessen.

Da noch niemand eine repruduzierbare Messmethode gefunden hat, muss das Foto herhalten. Dies ist aber wegen des mangelnden Kontrastumfangs selbst bessere Digitalkameras (hier Canon 7D mit 17mm/ F2,8 Optik) auch nur eine Krücke im Vergleich zum menschlichen Auge.

Selbst mit dem schwächsten, hier abgelichteten Scheinwerfer, kann man noch einigermaßen Rad fahren. Sucht Euch also einen Scheinwerfer, den ihr vom Leuchtbild kennt, dann könnt ihr einen Vergleich anstellen.

Wie ein guter Scheinwerfer aussehen kann zeigen Busch & Müller und Philips. Je größer die Lichtquelle ist, umso größer muss der Refelektor sein, der das Licht sauber verteilt. Busch & Müller hat mit dem Eyc und dem Premium gezeigt, dass man bei Verkleinerung der Lichtquelle die Lampe auch wieder kleiner bauen kann und trotzdem eine sehr gute Lichtverteilung erzielt.

Die Leuchtkraft pro LED ist am oberen Limit angekommen. Verbesserungen müssen jetzt über die Größe der LED und die Qualität des Spiegels erfolgen.

Viel Spass bei Eurer pesönlichen Auswertung unseres kleinen Versuchsaufbaus.

BaslerBikes Lampenvergleich II 2013 (November)

Folgende Lampen wurden miteinander verglichen:

 

  • fotografiert wurde ein trockener Asphaltweg mit ISO 1600/ Blende 9.5/ 1sec
  • die Pylonen stehen bei 5m, 10m, 15m, 20m, 25m, 30m, 40m und 50m
  • Bei 50m steht ein Fahrrad quer an der Seite und in ca. 100m kann man bei den stärkeren Lampe noch einen rot/ weißen Sperrpfosten und links daneben eine grauen Mülleimer schemenhaft erkennen
  • Scheinwerfer sind auf Position über einem 28" Laufrad an der Gabel montiert ca 84cm- 88cm hoch, je nach Bügellänge des Lampemhalters
  • der Lichtkegel wurde jeweils so ausgerichtet, dass die Oberkante bei 5m Entfernung auf 80cm Höhe leuchtet (für den Gegenverkehr blendfrei)
  • fotografiert wurde in Augenhöhe (170cm)
  • die Akkulampen haben selbstverständlich mit neuen Batterien/ Akkus gearbeitet
  • die Dynamolampen wurden von einem SON 28"classic Nabendynamo bei 20km/h befeuert. 

 

Die Schwierigkeit bestand erneut darin eine Belichtung zu finden, bei der die schwächste Lampe noch zu erkennen ist, ohne dass die hellste Lampe das Bild völlig überbelichtet.

Das mit Abstand angenehmste Leuchtbild hat weiterhin der Luxos. Ohne harte Kontraste wird fast das gesamte Blickfeld ausgeleuchtet.

Der Supernova Tripel hinterlässt bei uns Testern einen zwiespältigen Eindruck. Er leuchtet am weitesten ... Freunde im Gegenverkehr macht man sich damit aber keine.

Da der neue Premium Scheinwerfer von Busch & Müller noch nicht verfügbar ist, half uns Wolfgang Schmidt (SON) mit seinem, sozusagen direkt von der Werkbank mitgebrachten, Edelux2 . Dieser arbeitet mit den gleichen Grundelementen, hat aber noch einige Extras, die das Leuchtbild aber nicht beeinflussen, nur die Stärke (bei höherem Tempo) und Klarheit (Glas statt Kunststoff im Lichtaustritt). Der Edelux2 war zwar schon in Tests zu sehen, allerdings in der amerikanischen, nicht STVZO konformen Variante,

Der Premiumreflektor mit der neuen LED kommt schon nah an den Luxos. Angesichts derselben Baugröße wie der Cyo ein deutlicher Qualitätssprung.

In diesem Test liefern sich die Akkulampen Airstream und Bikelight ein Kopf an Kopfrennen. Hier werden eher die persönlichen Präferenzen entscheiden. Die Airstream klein leicht und sehr schick, mit eher weiter Ausleuchtung. Das Bikelight im polarisierenden Design mit sehr angenehm breiten Leuchtfeld und der Möglichkeit unterwegs mit Batterien „nach zu tanken“

Begeistern kann erneut der Eyc. Ebenso wird sein Akku befeuerter Zwillingsbruder, der leider noch nicht lieferbare Core, die Messlatte für Akkuscheinwerfer deutlich verschieben.

Eine Überraschung ist der AXA Pico. Die Verarbeitung entspricht dem Preis von 20 €, aber das Leuchtbild schafft es ins Mittelfeld.

Wer ein gleichmäßig ausgeleuchtetes Lichtfeld sucht, braucht Reflektorgröße. Der Pure z.B. hat unter den preiswerten Akkulampen eine eher große Optik, was sich im weiteren Leuchtbild wieder spiegelt.

Den Spagat schafft der Eyc, dank extrem kraftvoller LED. Trotz halber Größe (kleiner geht kaum) schafft er ein dem Cyo sehr ähnliches Leuchtbild.

Testaufbau Benedikt Terhechte, Christoph Specht & Jörg Basler

von Admin (Kommentare: 34)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Bikeelements |

Toller Lampenvergleich! Habe ich lange gesucht!
Da sich in dem Breich ja viel tut ist die aktuallität ja wichtig.

Einen Tipp hätte ich noch es wäre für den Leser einfacher, wenn Akku und Dynamolampen optisch getrennt wären. Dann muss man icht erst such ist die eine Akku oder jene eine Dynamoleuchte.

Danke

Antwort von Admin

Ich habe die Anregung einer besseres Sortierung mal versucht umzusetzen

Kommentar von Horst Kollwig |

Danke für den tollen Vergleich!

Sind alle Dynamolampen auf Dauer mit einem Akku und einer Spannung von 6 bis 7 V zu betreiben?

Antwort von Admin

Hallo Herr Kollwig!
Ausgelegt sind die Lampen natürlich für die vorgeschriebenen 6V.
Es gibt aber Lampen die lassen durch was kommt, bis zum Maximum was die LED abkann. Leider dokumentiert das niemand exakt. Wahrscheinlich, damit die Rekalmationswelle niedrig bleibt.
Mir wurde auf Fortbildungen ( SON und B&M mitgeteilt, dass es in der Regel bis 7,2 Volt unkritisch ist. Nur der Stromfluss darf nicht zu hoch werden, dann rauchen die LED`s ziemlich bald ab. Ich selber fahre zwei iQ Fly seit zwei Jahren mit 7,2 Volt. Bitte verstehen Sie das aber nicht als Freibrief. Eine Garantie kann ich in keiner Form dafür geben.

Kommentar von Simon Senge |

Was ist das eigentlich genau für eine "extrem kraftvolle LED" im Eyc? Dieselbe wie im Luxos, und nur der Spiegel wurde für die Feinwaagenbiker und Stirnfläche-nachmess-Klientel etwas gestutzt?

Antwort von Admin

Es ist eine Aktuelle LED verbaut, die stärker ist als die in den letzten Modellen. Typenbezeichnung weiß ich aber nicht.

Kommentar von Stefan |

Prima Idee, mal bei regennasser Fahrbahn zu testen.

Stimmen die Bilder? Die Bilder der beiden Lyt sehen heller aus als das des Ixon IQ. Habe die Lampe und die macht eigentlich ziemlich hell (nicht blendend eingestellt natürlich).

Wunsch: Rücklichter-Vergleich. Unbedingt mit IXRED und Relite D (Kategorie "AA/Mignon").

S.

Antwort von Admin

Ja bei der IXON ist mir wohl ein Fehler unterlaufen. Ist wohl nicht der maximale Modus ... ein Grund mehr den Test zu wiederholen und einige Anregungen und eigene Ideen mit einzubringen

Kommentar von Stefan |

Vorschlag: die neuen Modelle (IQ Premium) einbeziehen und die Unterschiede zw. IQ Premium und IQ 2 erläutern...

S.

Kommentar von Roland |

Hallo und Danke für den Test.
Hier sagen Bilder mehr als Zahlen von Lux und Lumen. Diese wären aber auch interessant für weitere Einschätzungen bei nicht gezeigten Modellen. (Lumen werden aber leider nicht bei allen angegeben)
Ich Fahre (noch) Herrmans H-One-S (75/95 Lux) und Drive. Wäre ein Vergleich mit diesen auch möglich?
Danke im Voraus.
Roland

Antwort von Admin

Hallo Roland!

Die Nachfrage nach Zahlen ist mir nicht fremd. Man sucht halt nach Vergleichsmöglichkeiten. Ich habe am Wochenende jeweils einen Vortrag von SON und BUMM genießen dürfen. Bei beiden wurde nocheinmal klar herausgearbeitet, dass die bekannten Werte nicht die gewünschte Aussagekraft haben. Sie sagen nichts über den Praxiswert. Den bestimmt das Leuchtfeld und die Lichtverteilung.

Man kann problemlos hohe Zahlenwerte (Lux/ Lumen) auf der Messfläche hinbekommen. Bei schlechter Verteilung und/oder hohen Kontrasten, kann das aber kontraproduktiv sein.

Um es mal auf ein anderes Bild zu übertragen, ein VW Käfer mit Porschemotor ist nicht zwingend ein Porsche trotz hoher PS Zahl. Ebenso ist bei Digitalkameras klar, das die Pixelzahl nicht das alleinige Kriterium für Bildqualität darstellt.

Im Moment sieht es so aus, als wenn Fotos unter gleichen Bedingungen aufgenommen, zwar nicht der Weißheit letzter Schluss sind (geringerer Kontrastumfang als das Auge, Auge sieht selektiv etc.), aber auch nicht die schlechteste Vergleichsmethode darstellen.

Kommentar von K@y |

Danke für den gelungenen Test!
Würde mich auch freuen, wenn demnächst vielleicht noch die demnächst erhältliche neue "IXON Core" von B&M mit IQ2-Technologie nachgetestet wird. Ist mein ganz heißer Kandidat ;-)

Antwort von Admin

Danke!

Da ich schon einige Anregungen bekommen habe und erfreulich viele Leser mit diesem Test gewonnen habe, bleibe ich natürlich dran. Supernova, Philips, Busch&Müller und SON werden mich mit aktuellen Modellen versorgen, sobald sie verfügbar sind ... ich bin selber gespannt.

Kommentar von Stefan |

An meinen Vorkommentator:

Die Ixon Core ist die Akkuversion des Eyc. Von daher sollte das Lichtbild identisch sein.

Kommentar von Heros Stratos |

Ganz großen Dank!
Auf der trockenen Strasse kann man das Ausleuchtungsbild sicher besser erkennen, aber die nasse Starße ist natürlich viel kritischer bei der Beurteilung Helligkeit.

Kommentar von Jörg Basler |

Leider kam es gestern bei Bauarbeiten im "Backend" zu einem Crash. Nur mit einem Backup konnte ich diese Website wieder herstellen. Leider sind alle Kommentare und Änderungen/Anpassungen verloren gegangen, die seit diesem Backup geschrieben wurden.
Ich bitte vielmals um Entschuldigung dafür.

Kommentar von Stephan Behrendt |

Ein wirklich guter Vergleich der verschiedenen Leuchten, danke.
Aber warum wurde von Trelock nur die recht simple 350 getestet und nicht die Trelock LS 950, ist sie doch besonders interessant im Vergleich zur Philips 80. Ausserdem ist die 950 meines Wissens die einzige Akkuleuchte, die recht exakt die Restleuchtzeit anzeigt.

Antwort von Admin

Berechtigte Frage. Leider wollte ich nicht sämtliche auf dem Markt befindliche Lampen selber kaufen und habe genommen was ich habe. Für den Rest habe ich die Firmen, die in Frage kommen, angesprochen ... war oft so wie "Kunde droht mit Auftrag". Dementsprechend sind auch die Lieferungen. Die korrekte Aussage lautet in der Regel: "Die Lieferung wird nach Bestelleingang ausgeführt" ... Manche sind da beweglich, andere wieder nicht.

 

Nachtrag

Bei Trelock ist ein lieferndes Schiff gesunken. Dort wurde jetzt Ware eingeflogen.

Kommentar von tw |

Hallo,
ich wollte nur mal kurz fragen was denn der Unterschied zwichen dem oben kurz erwähnten Edelux2 in der nicht STVZO konformen US:Variante und der mit STVZO Segen?.
Vielen Dank
Thomas

Antwort von Admin

Bei der Edelux sind die Toleranzen noch etwas enger als beim Cyo. Das und das Kristallglas sind der wesentliche Unterschied. Die USA Scheinwerfer sind vom Leuchtbild also gleich, aber aus anderen Gründen nicht STVZO konform. Dies hat aber eben auf das Leuchtbild keinen Einfluss.
Der Edelux für die Überkopfbefestigung unterscheidet sich in der Bauart deutlicher vom Cyo, weil er z.B. kein Kabelanschluss für den Rückscheinwerfer hat.

Kommentar von Andi |

Hallo Jörg, vielen Dank für den Vergleich der Lampen. Stimme dir mit der Auswahl von der Luxos (70 Lux) zu. Meine zweite Wahl wäre die Eyc T von Busch & Müller mit 50 Lux. Hier gibt es übrigens auch einen kleinen Vergleich: http://fahrradzubehoer-test.de/fahrradbeleuchtung-test/.
Gruß
Andi

Kommentar von Torsten |

Vielen Dank!

Ist auch geplant den günstigeren Luxos B zu testen? Interessant wäre für mich, wie sich das fehlende Panorama-Nahlicht auswirkt.

Wenn ich mir die Bilder vom Cyo 60 Lux ansehe, bin ich froh, damals die 40 Lux Version mit Nahfeldausleuchtung genommen zu haben.

Antwort von Admin

Hallo!

 Der Luxos B war im ersten Test. Er hat aber das identischen Bild wie der U bei 70Lux

Kommentar von Jonas |

Hallo,

endlich mal richtige Bilder von den Lichtkegeln! Danke für den tollen Test, so kann ich mir ein besseres Bild von den Lampen machen.

Was mir aber fehlt ist eine Anzeige wie breit die Lichtkegel sind z.B. bei 5m und bei 15m. Dann wäre das Testsetting wirklich perfekt!

Ihr habt mich damit vor dem Cyo 60 Lux gerettet und mich zum Eyc getrieben! Danke nochmal!

Kommentar von Thomas |

Ein prima Test, vielen Dank dafür! Interessiert hätte mich allerdings noch der Vergleich mit der Dynamovariante des Philips BikeLight/SafeRide, mit der ich selber recht gute Erfahrungen gemacht habe.

Kommentar von Viennacls |

Hallo.
Im Vergleich zum Zyklus, ich denke, die Breite des Weges beträgt 2m.
Ist das richtig?

Kommentar von Pascal |

Grüezi

Gratuliere zu eurer Website mit den Lampentests. Sehr eindrücklich und informativ.

Grüsse aus Zürich
Pascal

Kommentar von Alexey |

Hallo. Die Breite des Weges interessiert mich auch. Bitte, schreiben Sie die.

Kommentar von Harald |

Dieser Lampentest ist so richtig nach meinem Geschmack!
Bin laufend am suchen nach der besten Fahrradlampe. Habe schon 3 von B+M am Rad und bin nicht zufrieden, weil deren Versprechungen nichts als Augenwischerei sind.
Aber solche Tests sind vor dem Kauf einer hochwertigen Lampe Gold wert.
Fahre ein selbstgebautes 46 Km E-bike , wobei bei Nacht die Dynamoscheinwerfer sehr viel zu wünschen übrig lassen.
Gruss Harald

Kommentar von Harald |

Darüber hätte ich gerne einen Test gelesen, die lampe funktioniert nur mit Gleichstrom und hat scheinbar ein gutes homogenes Lichtfeld. Supernova E 2 1260 V
die würde ich mir gerne zulegen, weis aber nicht ob die Lichtbilder so wie angegeben stimmen......

Kommentar von Christopher Sahnwaldt |

Im Abschnitt "Folgende Lampen wurden miteinander verglichen" stimmen ein paar Links nicht. Die hier müssten passen:

Axa Spot 10 Lux Halogen
http://www.axa-stenman.com/de/fahrrad-komponenten/beleuchtung/dynamo-scheinwerfer/spot/

Busch & Müller Lyt 15 Lux
http://www.bumm.de/produkte/dynamo-scheinwerfer/lumotec-lyt.html

Busch & Müller EycT IQ2 50 Lux
http://www.bumm.de/produkte/dynamo-scheinwerfer/lumotec-iq2-eyc.html

Busch & Müller Luxos IQ2 70 Lux & 90 Lux
http://www.bumm.de/produkte/dynamo-scheinwerfer/lumotec-iq2-luxos.html

Herrmans H-Drive 20Lux
-> H-DIVER???
http://www.herrmans.eu/start-english/products?familyId=1095

Herrmans H-ONE S LED 75Lux
http://www.herrmans.eu/start-english/products?familyId=1027

SON Edelux 2 (STVZO konform)
http://www.nabendynamo.de/produkte/edelux2.html

Kommentar von Christopher Sahnwaldt |

Vielen Dank für die Tests! Prima Sache! Falls ihr noch mal einen Test macht, würde mich interessieren, wie der Union UN-4250 abschneidet. Er ist noch günstiger als der Axa Pico 30, soll aber ähnlich gut sein.
http://www.marwi.com.tw/index.php/en/light.html?page=shop.product_details&product_id=607

Kommentar von Holger Miwald |

Vielen Dank für die Pionierarbeit, jedenfalls in Hinsicht eines fotografischen Vergleichs, der die Praxis am besten abbildet.
Die Umgebung (Weg/Abstandsmarker/Hindernisse) ist für meinen Geschmack sehr gut gewählt.

Im Vergleich mit dem qualitativ phänomenalen 2. Test wundert mich aber, dass ihr einige hervorragende Vergleichsmöglichkeiten wieder aufgegeben habt:
- 1:1 vergleichbar sind die Bilder nur, wenn exakt der selbe Ausschnitt abgebildet wird. Ein Stativ wie im 2. Test ist meiner Meinung nach unverzichtbar und macht das Ergebnis deutlich wertvoller.
- Die Abbildungsgrößen im Bild z.B. bei Luxos und Cyo Premium sind unterschiedlich und daher schlecht vergleichbar. Kommt eine Festbrennweite zum Einsatz (17mm?) und wie groß wäre die Brennweite in Kleinbildäquivalent? (für Leute, die Blickwinkel von Brennweiten kennen ein wichtiger Maßstab)
- Wie kommen die Farbdifferenzen zwischen 2. und 3. Test zustande? Habt ihr die Bilder nachbearbeitet oder den automatischen Weißabgleich aktiviert? Auch hier wären identische Einstellungen wertvoll, um auch Bilder zweier Serien vergleichen zu können.

Wer mal probiert hat, lediglich zwei Scheinwerfer "mal eben" parallel mit Hausmitteln zu montieren, weiß eure Arbeit zu schätzen. Vielleicht lassen sich ja zukünftig noch einige Maßstäbe vereinheitlichen.

Kommentar von Florian |

Hallo,

Danke für den Vergleich und den Test der Lichter!
Ich habe seit mehreren Jahren Probleme mit der Wasserdichtigkeit von Frontscheinwerfern; speziell mit den Modellen von Busch und Müller (ich habe bereits 3 Modellvarianten probiert aber bei allen drang Feuchtigkeit ein). Habe Sie Erfahrungen bzgl. der Dichtigkeit/Robustheit der Scheinwerfer?
Vielen Dank!

Kommentar von Darkdriver |

Eine sehr gute Arbeit. Dennoch wäre es schön, wenn mal wieder ein neuer Test mit den aktuellsten Modellen gemacht werden würde. Beim dritten Test sind die Bilder leider schon sehr dunkel. Aus meiner Sicht müsste daher die Aufnahmequalität verbessert werden, um tatsächlich einen realistischen Vergleich zu ermöglichen. Beim zweiten Test sind die Fotos wesentlich heller.

Kommentar von Wilfried Geske |

Hallo, ja solche Test sind echte entscheidungshilfen. Meine Lampe habe ich hier vermisst.Ich habe seit 2 Jahren an meinen 2 E-Bikes die Philips 80 Lux Variante für E-Bikes 6-42V direktbetrieb (Leider wird sie nicht mehr hergestellt) Ein absulutes gleichmäßiges homogenes helles Lichtfeld. Kein Moped oder Roller der an mir vorbeifährt ist heller.

Kommentar von Harald |

Hallo und guten Tag, wir schreiben das Jahr 2015 am 31-Mai.. Meine Tests sind nun beendet .Ich kaufte mir nach langem hin und her endlich die
Edelux II , mit Gleichstromanschluss an einen 12 Volt-Akku. Der kauf hat sich absolut gelohnt! Sehr helles breitstrahlendes Licht. Und weit geht es auch noch!
Dazu den E3 pro 2 von Supernova, auch die Gleichstromvariante für 6-48 Volt! Beide zusammen sind meiner Meinung nach unschlagbar für den Normalen Geldbeutel.
Später kommt noch die Dynamoleuchte von Supernova E3 pro2 dazu. Alles andere konnte mich nicht überzeugen.
Übrigends: Alle hier genannten Fahrradlampen sind STVO zugelassen.
Ich bin sehr zufrieden!

Kommentar von Rolf Bennewitz |

Sehr geehrte Damen und Herren,

können Sie mir die Son Edelux 2 DC 6-75 Volt liefern?

Gruß
Rolf Bennewitz

Kommentar von Jürgen Martens |

Vielen Dank Jörg für diese interessante Info,
das deckt sich dann ja mit den Infos von BUMM nach der Spezi. Bitte gib mir Bescheid, wenn ich die DC-Version bei dir kaufen kann ;-)

Viele Grüße

Jürgen

Kommentar von Detsch |

Sehr geehrter Herr Basler,

gemäß Ihrer Empfehlung bitte ich um ein Angebot zu 2 Stk. Edelux 2 in Rot und Blau für Gleichstrom ( zwecks Pufferung über Akku ) Sie sollen an unseren Trikes betrieben werden. Bitte auch um Info, ob der Halter Multimount TS von Supernova hierfür als Halter verwendet werden kann. Er soll an einem Zubehörhalter Accessory Mount 100 mm x 100 mm Aluminium befestigt werden, um Höhe zu erhalten und nach Vorne zu bauen ohne die eigenen Füße zu beleuchten.

Mit freundlichen Grüßen

Detsch

Kommentar von Jak |

Der einfachere von Herrmans heißt nicht 'H-Drive' sondern 'H-Diver'. Ich fahre ihn seit Jahren und bin immer noch sehr angetan von der gleichmäßigen Ausleuchtung vor dem Velo bei absoluter Blendfreiheit -- da strahlt nichts nach oben in die Augen entgegen kommender Fußgänger. Ich habe ihn problemlos an allen möglichen Dynamos betrieben, auch an einer 5-Volt-USB-Powerbank zusammen mit einem 'H-Track'-Rücklicht -- dort bringt er bereits volle Helligkeit bei 0,3 Ampère, mehr nicht. Damit fahre ich gute 3 Stunden durch die Nahct und habe zur Sicherheit noch einen 2. Akkupack (zB 9*2*2 cm, 2,2 Ah, 10 €) in der Jackentasche. Ich fahre nachts etwa 15-20 km/h, je nach Beschaffenheit der Strecke, dafür reicht die Konstellation locker aus (wer wesentlich schneller oder 'offroad' fährt, muss sich jenseits straßenzugelassener Beleuchtung bewegen).

Kommentar von Jak |

Noch eine Anmerkung zum Test: Die deutsche StVO (§67.3) verlangt, dass an einer Wand 5 m vor dem Scheinwerfer der Maximum-Punkt höchstens auf halber Montagehöhe ist -- das wären 40 cm, nicht 80 cm wie in diesem Test. Das heißt, der hellste Bereich der Ausleuchtung darf die Straße auf 10 Meter Entfernung treffen. Vielleicht ein Fehler im Text? Bei den meisten Fotos passt das Leuchtbild zur Vorschrift - zB beim 'B&M Cyo Preomium 80 Lux' aber definitiv NICHT. Dort ist ein Maximum bei über 20 m zu sehen, das ist unzulässig und blendet definitiv.

Kommentar von Robert |

Ich kann beim Edelux II und anderen hellen Scheinwerfern kein Fahrrad in 50 Metern erkennen, obwohl der Scheinwerfer soweit leuchtet. Wurde das Fahrrad entfernt?